„Wir möchten, dass Sie unsere Praxis mit einem Lächeln
verlassen“

Zahnmedizin für Erwachsene

Wir bieten ein breites Spektrum der Zahnmedizin an und möchten, dass unsere Patienten seriös und nach dem neusten Stand der Technik behandelt werden. Um Ihnen die höchst mögliche Qualität zu bieten, arbeiten wir ausschliesslich mit schweizer Lieferanten und schweizer Zahntechniker zusammen.

Mit meiner ruhigen und geduldigen Art nehme ich mir für Untersuche und Beratungen viel Zeit und versuche alles verständlich zu erklären. So kann ich hoffentlich den grössten Teil ihrer Wünsche an die Zahnbehandlungen erfüllen. Ich freue mich auf ihren Besuch.

Unser Angebot

Einmal pro Jahr sollten die Zähne von einem Zahnarzt oder einer Dentalhygienikerin untersucht werden damit Entzündungen und Karies frühzeitig erkannt und behandelt werden können.

Falls Sie es wünschen, kann ich eine Zweitmeinung zu einer Zahnbehandlung anbieten. Bringen Sie dazu bitte alle Röntgenbilder und Gipsmodelle mit.

Mindestens einmal pro Jahr sollten professionell Zahnstein, Beläge und Verfärbungen entfernt werden, da diese Ablagerungen zu vermehrten Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch führen können.

Mittels vom Techniker hergestellten Bleachingschienen können Sie Ihre Zähne Zuhause selbst bis zur gewünschten Farbe aufhellen. Falls Sie es möchten, können wir auch direkt in der Praxis die Zähne bleichen.

Viele Menschen bauen Stress via Kiefermuskulatur ab. Sie pressen oder knirschen mit den Zähnen was zu Schmerzen und Zahnbrüchen führen kann. Abhilfe schafft hier eine Michiganschiene. Eine Schutzschiene, die über die Zähne gelegt wird und verhindert, dass die Zähne aufeinander reiben.

Mittels weisser Kunststoffmasse (sogenannte Komposite) werden Löcher in den Zähnen aufgefüllt, ausgehärtet und anschliessend aufpoliert.

  • CEREC: Bei stark beschädigten Zähnen müssen Keramikfüllungen, meistens Kronen oder Teilkronen, hergestellt werden. Mit Hilfe der CEREC-Technik wird nach dem Bohren mit der 3-D Kamera eine Aufnahme des Zahnes gemacht. Daraus wird in der Praxis eine Keramikkrone hergestellt.

  • Emax: Keramikkronen aus sehr hartem Material. Diese werden via Zahntechniker hergestellt. Sie werden empfohlen bei Menschen, die mit den Zähnen knirschen und pressen.

  • Einzelkronen: Wenn der Zahn so stark zerstört ist, dass keine Cerec oder Emax geklebt werden können, dann müssen Vollkronen via Zahntechniker hergestellt werden. Diese Kronen werden zementiert und bedürfen je nach Aufwand 2-3 Zahnarzttermine.

  • Veneer: Keramik-Teilkronen, die via Zahntechniker hergestellt und auf die Vorderseite der Frontzähne geklebt werden. Damit wird die Ästhetik merklich verbessert. Wir empfehlen vor der Behandlung die Zähne professionell zu reinigen und zu bleichen.

  • Brücken: Drei oder mehr Keramikkronen werden miteinander verbunden um eine Zahnlücke zu füllen. Dabei dienen der hinterste und der vorderste Zahn als Brückenpfeiler.

Falls sich u.a. Bakterien (Karies) oder Risse bis in den lebendigen Teil im Inneren des Zahnes vorgearbeitet haben, dann entzündet sich der Nerv. Dies kann auch ohne Schmerzen geschehen. Die Folgen sind Entzündungen, die bis in den Knochen gelangen können. Das Gewebe und die Bakterien müssen mit feinen Reinigungswerkzeugen und Desinfektionsmittel aus dem Wurzelkanal entfernt werden. Anschliessend wird der Wurzelkanal abgedichtet und die Zahnkrone restauriert.

Parodontitis entsteht, wenn Bakterien unter das Zahnfleisch gelangen und dort Entzündungen entstehen lassen, die im weiteren Verlauf den Knochen um den Zahn abbauen, bis der Zahn nicht mehr im Knochen verankert ist. Die Therapie besteht aus der Entfernung der Bakterienbeläge und des Zahnsteins v.a. unter dem Zahnfleisch.

Bei den meisten Menschen haben die Weisheitszähne keinen Platz und stehen «schräg» im Kiefer. Dabei können die Weisheitszähne für diverse Beschwerden verantwortlich sein. Um Weisheitszähne zu entfernen, braucht es in vielen Fällen einen chirurgischen Eingriff. Falls gewünscht auch in Vollnarkose.

Eine Zahnlücke kann mittels eines künstlichen Zahnes, bestehend aus einer Schraube und einer darauf verankerten Krone gefüllt werden. Implantationen bedürfen einer individuellen Ab- und Aufklärung.

Um fehlende Zähne zu ersetzen können Prothesen und Teilprothesen hergestellt werden. Dies beginnt bei einfachen provisorischen Drahtklammerprothesen, geht über Modellgussprothesen bis hin zu Totalprothesen oder Hybridprothesen, die auf Implantate verankert werden können, um einen sicheren Halt zu gewährleisten.

Lachgas führt dazu, dass man sich entspannen kann und die Umgebung sowie das Zeitgefühl etwas reduziert wahrnimmt. Angstgefühle, Schmerzwahrnehmung und Würgereiz nehmen ebenfalls ab. Bei einer Vollnarkose schläft man vollständig und bekommt von der Behandlung nichts mit. Wir bieten die Lachgas- und Narkosebehandlung ambulant in der Praxis an und man kann am gleichen Tag wieder Nachhause gehen.

Wenn Zähne im Knochen verlagert sind und in einer ungewöhnlichen Position feststecken, kann man mit einem kleinen chirurgischen Eingriff den Zahn freilegen und mit einer Kette befestigen. Durch Zugkraft auf die Kette kann der Zahn in die richtige Position gezogen werden.

Bei Unfällen, die den Gesichtsbereich miteinbeziehen, rufen Sie uns unbedingt an. Zähne können auch bei kleinerer Gewalteinwirkung Schäden nehmen, auch wenn es nicht blutet und nicht schmerzt.

Taxpunktwert

Erwachsenenzahnmedzin:

Wir arbeiten zu einem Taxpunktwert von 1.15. Bei Bar- oder Kartenzahlung direkt nach der Behandlung verrechnen wir Ihnen einen Taxpunktwert von 1.12.

Für die Behandlung in Narkose wenden wir den Taxpunktwert 1.0 an.

Notfall

Bei zahnärztlichen Notfällen ausserhalb unserer Öffnungszeiten rufen Sie bitte je nach Wohnort eine der folgenden Notfall-Nummern an:

  • Kanton Zürich: 0800 33 66 55
  • Kanton Aargau: 0848 261 261
  • Kanton Zug: 0844 22 40 44

→ Vorgehen bei Zahnunfällen